Was tun, wenn das Klavier kaputt ist?

Klavier oder Flügel verfügen in der Regel über eine recht lange Lebensdauer. Doch die Instrumente sind sehr sensibel und können durch verschiedene Einflüsse Schaden nehmen. Dazu zählen zum Beispiel Luftfeuchtigkeit oder Temperaturschwankungen. Außerdem kann auch ein Klavier in die Jahre kommen, zum Beispiel indem die Mechanik Verschleißerscheinungen unterliegt. Defekte am Klavier können die Tonqualität beeinträchtigen und die Freude am Klavier spielen trüben. Doch was tun, wenn das Klavier kaputt ist?

Mottenbefall im Klavier

Da Klaviere in ihrem Innenleben mit Filz ausgestatten sind, sind sie für Motten interessant. Dies gilt vor allem für Instrumente, die selten genutzt werden. Je häufiger auf dem Piano gespielt wird, desto geringer ist das Risiko eines Mottenbefalls. Auch Lavendelsäckchen oder Mottenpapier im Klavier halten die Schädlinge fern. Sollten sich dennoch eines Tages Motten im Klavier einnisten, müssen meist alle Filze ausgetauscht werden.

Risse im Resonanzboden

Der Resonanzboden eines Klaviers dient dazu, die Schwingung der Saiten zu verstärken und hörbar zu machen, indem er mit dem Hammer die Saite anschlägt und zum Vibrieren bringt. Diese Saitenbewegungen werden innerhalb von Millisekunden über die Stege auf den Resonanzboden übertragen und auf seiner Oberfläche ausgebreitet. Indem die Luft diese Schwingungen aufnimmt, entstehen Schallwellen, die wir über uns Trommelfell aufnehmen und somit hören können. Risse im Resonanzboden entstehen meist, wenn durch Schwankungen der Luftfeuchtigkeit die Holzstruktur des Resonanzbodens beschädigt. Daher sollte der geeignete Standort für das Klavier wohlüberlegt sein. Befinden sich Risse im Resonanzboden, kann die Klangreinheit darunter leiden und es können beim Klavier spielen lästige Nebengeräusche entstehen. Störende Risse sollten von einem professionellen Klavierbauer repariert werden. Danach wird der Resonanzboden meist zusätzlich geschliffen und neu versiegelt. Der Resonanzboden sollte restauriert werden, wenn das Klavier sein Klangvolumen und seine Klangfarbe verloren hat.

Wenn das Klavier verstimmt ist

Dass sich ein Klavier verstimmt, ist eigentlich kein Defekt, sondern passiert leider immer wieder mit der Zeit, aus unterschiedlichen Gründen. Das Klavier ist ein sehr empfindliches Instrument. Es besteht zum großen Teil aus natürlichen Materialien wie Holz, Metall oder Filz, die sich durch Umwelteinflüsse verändern können. So können sich zum Beispiel Schwankungen in der Luftfeuchtigkeit auf die Saiten des Klaviers auswirken. Daher gilt die Empfehlung, ein Klavier wenigstens alle ein bis zwei Jahre stimmen zu lassen. Bei älteren Instrumenten kann häufigeres Stimmen erforderlich sein. Ein Klavier zu stimmen erfordert ein sehr gutes Gehör, handwerkliche Sachkenntnisse und Erfahrung. Daher sollte man sich mit einem verstimmten Klavier an einen professionellen Klavierstimmer wenden.

Der richtige Ansprechpartner

Klaviere und Flügel sind sehr komplexe Instrumente, die aus einer großen Anzahl von Einzelteilen bestehen. Reparaturen erfordern hohes handwerkliches Geschick, Sachkenntnisse und geeignetes Werkzeug und gehören somit in qualifizierte Hände. Bei Problemen sollte man sich daher ausschließlich an Fachpersonal wenden. Wenn ein Klavier gewartet oder repariert werden muss, sind Klavierbauer die richtigen Ansprechpartner. Diese sind meist in Handwerksbestrieben oder in Klavierfachgeschäften tätig, manchmal auch in Konzerthäusern oder Musikschulen. Ein Klavierbauer verfügt über die handwerklichen Fähigkeiten und Werkzeuge, um ein Klavier wieder in einen einwandfreien Zustand zu bringen. Sie können sich außerdem an einen Klavierbauer wenden, wenn das Klavier gestimmt werden muss, Maßnahmen für die Oberflächenpflege erforderlich sind oder ein Mottenbefall zu bewältigen ist. Zu seinen Aufgaben zählt außerdem die Beratung für eine Neuanschaffung eines Klaviers.

Defekte am Klavier vermeiden

Defekte am Klavier zu vermeiden ist besser als reparieren. Gehen Sie daher sorgsam mit Ihrem Instrument um und achten Sie auf einen geeigneten Standort. Lassen Sie das Klavier außerdem regelmäßig warten, um Verschleiß entgegenzuwirken und eine lange Lebensdauer sicherzustellen. Achten Sie außerdem darauf, das Klavier korrekt zu reinigen.

Am besten ist es, wenn wir uns persönlich kennenlernen und eine unverbindliche Probestunde vereinbaren.

Mehr Artikel